18 | 01 | 2018
Hauptmenü
Besucher
Heute171
Gestern589
Diese Woche1400
Diesen Monat5971
Seit Juni 20071252209
Wer ist online?

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

19.09.08 Brand eines Wohn- und Geschäftshauses

Bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand am Freitagmorgen wurden 4 Personen leicht verletzt und eine Wohnung vollständig zerstört.

Um 09:18 Uhr erreichten zahlreiche Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Bochum und meldeten einen Wohnungsbrand an der Poststraße in Hofstede. Beim Eintreffen des Löschzuges von der Feuer- und Rettungswache 2 schlugen Flammen aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss des Mehrfamilienhauses. An einem Fenster in der 3. Etage riefen zwei Frauen um Hilfe, die sich nicht mehr eigenständig in Sicherheit bringen konnten, da der Treppenraum bereits verqualmt war. Die Personen wurden umgehend über eine Drehleiter gerettet und vom Notarzt versorgt. Beide erlitten eine leichte Rauchvergiftung. Auch zwei weitere Personen aus der Brandwohnung (eine Frau und ein Kind) mussten mit leichten Rauchvergiftungen durch den Rettungsdienst behandelt werden. Sie hatten sich allerdings schon vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Alle vier Personen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Zur Brandbekämpfung im Treppenraum und in der Wohnung wurden durch die Feuerwehr zwei Strahlrohre eingesetzt, eins durch Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten im Innenangriff, ein weiteres über eine zweite Drehleiter. Dadurch konnte eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Da es sich um ein Haus aus der Jahrhundertwende handelte, bestanden sowohl die Geschoßdecken, als auch der Treppenraum überwiegend aus Holz. Um alle Brandnester ablöschen zu können musste die Deckenkonstruktion über der Brandwohnung geöffnet werden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden Brandnester lokalisiert und gezielt abgelöscht. Diese Maßnahmen zogen sich bis in die Mittagsstunden hin. Aufgrund des entstandenen Schadens am Gebäude entschied ein Statiker des Bauordnungsamtes, dass das Haus unbewohnbar ist. Das Sozialamt kümmerte sich um eine Ersatzunterkunft für die Bewohner. Durch die Feuerwehr wurden gegen die akute Einsturzgefahr in der Brandwohnung Abstützmaßnahmen durchgeführt.

Insgesamt waren von der Feuerwehr 55 Einsatzkräfte vor Ort, wobei die Berufsfeuerwehr durch die Löscheinheit Bochum-Mitte unterstützt wurde. Weitere Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr besetzten die entblößten Feuerwachen in der Innenstadt und in Wattenscheid.

Zum entstandenen Sachschaden und zur Brandursache kann von der Feuerwehr keine genaue Aussage gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Text: Feuerwehr Bochum
Wetter

Das Wetter heute
Das Wetter morgen
Sponsoren